Dieses Gericht geht auf die römische Zeit zurück. Es ist etwas aufwendig aber es lohnt sich die Mühe.

Arbeitszeit: ca. 50 Min.

Koch-/Backzeit: ca.105 Min.

Zutaten (für 4 Personen):

200 gr Dinkelkörner
100 gr Kichererbsen
100 gr rote Borlotti-Bohnen
1 Karotte oder Pastinake in feine Würfel schneiden
1 Zwiebel Keimling entfernen und fein schneiden
1/4 Knollensellerie nur für Gesunde sonst weg lassen. In Würfel schneiden
Petersilie fein geschnitten
1 Knoblauchzehe Keimling entfernen und fein schneiden
Olivenöl
Meersalz fein
1,5 L Quellwasser
Je eine kräftige Priese: Galgantpulver, Bertrampulver, Fenchelpulver, Ysoppulver,Quendelpulver, Zimtpulver, Kubebenpulver.

Zubereitung:

Wer es gerne würzig und etwas scharf mag der soll Galgantwurzelstücke beigeben Am Vortag Dinkelkörner, Kichererbsen und Bohnen in reichlich Quellwasser einweichen. Am Folgetag das ganze ab sieben und in frischem Quellwasser kurz waschen. In einem Topf Zwiebel, Knoblauch und die Karotte in 3 EL Olivenöl kurz anbraten. Dann für 5 Min. vom Feuer nehmen und stehen lassen. Das lässt die ätherischen Öle der Zwiebel und des Knoblauchs in die Karotten übergehen und man verliert die Inhaltsstoffe nicht. Dann restliches Gemüse beigeben sowie Gewürze und Kräuter und nochmals 3 Min. anbraten.

Dann mit den 1,5 L Wasser ablöschen und die Kichererbsen beigeben. Auf kleiner Flamme das ganze für eine Stunde köcheln lassen. Den Topf mit einem Deckel schliessen. Danach Bohnen und Dinkelkörner beigeben und nochmals 45 Min. auf kleiner Flamme kochen.

Hernach von der Flamme nehmen und schauen, ob die Dinkelkörner zerplatzt sind. Am Schluss mit Salz würzen. Serviert wird dieses Gericht mit Dinkelbrot. Das Ursprungsrezept sieht vor geriebenen Schafskäse (Pecorino) darüber zu streuen. Gibt dem ganzen eine feinere Note. Dieser Eintopf weist sehr geringe Fette auf daher ist der Schafskäse so durchaus unschädlich.

Kuriosität:

Die geplatzten Dinkelkörner sind nicht nur Lieferanten von Vitaminen und Spurenelmente, die Körnerschale reinigt die Darmwände so effizient dass man von einer Darmreinigung sprechen kann. Wer mit der Galgantwurzel grosszügig war der stärkt die Herzleistung und fördert die Enzyme im Darm. Das Gericht enthält durch die Kichererbsen eine hohe Portion an Flavone, welche die Zellregeneration anregeerichten wo man Kroketten anbietet.